Unser Ziel ist es, gesunde, wesensfeste Toller zu züchten, die sowohl vom Aussehen als auch vom Charakter her dem Rassestandard entsprechen. Wir legen großen Wert darauf, die angeborene Apportierfähigkeit, den Arbeitswillen und den "will to please" - die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit seinem Führer, zu fördern und zu bewahren. Wir züchten nach den strengen Auflagen und Richtlinien des Deutschen Retrieverclub e.V. dem Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) und der Fédération Cynologique International (FCI).  Wir  haben uns umfassend für unsere Aufgabe als Züchter in verschiedenen Seminaren zum Thema Hundezucht vorbereitet und sind bestrebt, unser kynologisches Wissen auch in Zukunft ständig zu erweitern und zu aktualisieren. Dies geschieht durch Fortbildungen (z.B. beim VDH oder DRC e.V.) der Lektüre von Fachbüchern und dem Kontakt und Austausch mit Tierärzten und erfahrenen Züchtern.

Mögliche Verpaarungen werden von uns sorgfältig geplant und geprüft. Die Grundlage dazu ist die strenge Zuchtordnung des DRC e.V. (Deutscher Retrieverclub e.V.) Eine Garantie für das Gelingen unserer Zucht kann jedoch, trotz aller Planung, niemand geben - hier spielt  eine weitere Komponente, die Natur eine große Rolle.

 
 

Unsere Zuchtstätte wurde vom Deutschen Retrieverclub e.V. überprüft und als "sehr gut geeignet" befunden.  
Unsere Welpen werden im Haus geboren und wachsen in unserem Haus und Garten auf. Sie nehmen von Anfang an an unserem Familienleben mit all seinen Alltagsgeräuschen teil. Die Welpen werden menschenbezogen  aufgezogen und haben Kontakt  mit Haustieren. Nach dem Umzug aus der Welpenkiste steht ihnen im Wohnzimmer ein großer Welpenauslauf mit direktem Zugang zur überdachten Terasse zur Verfügung. Im separat abgegrenzten (Welpen-)Garten lernen die Welpen verschiedene Untergründe wie Kies, Steine oder Gras kennen. Nebenbei wird hier schon ansatzweise die Stubenreinheit trainiert. 
Schon bei der Welpenfütterung wird der Grundstein für den Kommpfiff gelegt. Bei jeder Fütterung hören sie den Doppelpfiff - das spätere Signal, auf diesen Pfiff sofort zum Hundeführer zurückzukommen -  der Grundstein für ein promptes Befolgen dieses Kommandos wird so gelegt. 
Die Welpen werden nach dem Entwöhnen zunächst mit einer speziellen Welpenmilch weitergefüttert, es folgen erste Fleisch - und Gemüsemahlzeiten. Ca. ab der 7 Lebenswoche bekommen die Welpen ein hochwertiges Trockenfutter.

             
                                                                 

Auf kleinen Ausflügen, die wir mit ihnen unternehmen, können die Welpen wohldosiert verschiedene akustische und optische  Umweltreize  kennenlernen (z.B. Schuss, erster Wasserkontakt und Tiere), dabei werden sie behutsam ans Autofahren gewöhnt.
Im Alter von ca. 7-8 Wochen werden alle Welpen vom Tierarzt gründlich untersucht und geimpft.   
Ein vom Deutschen Retrieverclub e.V. autorisierter Wurfabnahme-berechtigter  begutachtet die Welpen und die Mutterhündin eingehend vor der Abgabe an die zukünftigen Welpeneltern. Bei Rüden wird überprüft, ob beide Hoden bereits abgestiegen sind. Neben dem Allgemeinzustand der Welpen wird auch darauf geachtet, ob die Welpen gut sozialisiert  sind. Die Welpen werden in das Zuchtbuch  des DRC e.V. eingetragen und erhalten eine international gültige Ahnentafel.
Bei der Abgabe sind die Welpen  mehrfach entwurmt, gechipt und geimpft- ausserdem sind sie bereits an ein Halsband gewöhnt.
Jeder Welpenbesitzer erhält bei der Übergabe seines Welpen einen Ordner, der neben den Welpenfotos viele Informationen über Ernährung, Pflege, Erziehung und eventuell mögliche Erkrankungen des Tollers enthält.

 
 
 
 
 
     
 

An dieser Stelle möchten wir erwähnen, dass der Toller sich nur bedingt zum reinen Familienhund eignet. Ursprünglich als Jagdhund gezüchtet ist er ein Arbeitshund, der ohne entsprechende Beschäftigung nicht glücklich wird. Dies braucht nicht zwingend jagdlich sein - man sollte ihm jedoch die Möglichkeit geben, seine Apportierfähigkeit und seine Arbeitsfreude ausleben zu können. Seine Aufgabe kann der Toller auch in der Dummyarbeit, dem Rettungshundewesen, im Obedience oder in der Fährtenarbeit finden um nur einige Beschäftigungsbeispiele zu nennen.
Deshalb wünschen wir uns von unseren zukünftigen Welpenbesitzern, dass sie "ihren" Toller als Familienmitglied betrachten, ihn konsequent und liebevoll ausbilden und rassegerecht fördern. An Menschen, die ihre Hunde im Zwinger halten werden unsere Hunde NICHT abgegeben!!!

Um eine möglichst genaue Einschätzung über die Gesundheit unserer Nachzucht zu bekommen, erwarten wir von unseren Welpenkäufern, dass sie ihren Toller auf HD (Hüftgelenksdysplasie) und ED (Ellbogenglenksdysplasie) röntgen lassen und uns darüber hinaus auch über eventuelle Erkrankungen ihres Hundes informieren. Nur so sind wir in der Lage, festzustellen, ob sich unsere Zucht in die richtige Richtung entwickelt.
Unsere Welpenbesitzer werden von uns umfassend über die Abstammung und Gesundheit der Elterntiere informiert. Wir beraten sie zudem eingehend  in allen Fragen der Haltung, Ausbildung und der Erziehung.  Auch nach der Welpenabgabe liegt uns ein beiderseitiger, guter Kontakt zu den zukünftigen Welpeneltern sehr am Herzen - ein Hundeleben lang.

Wir freuen uns darauf, Sie kennen zu lernen!!!

Birgit & Ewald Sonntag, Kennel Red Starbeads